Die Liegeradler
Die Liegeradler

Köln - Bodensee    736 Km

19.09.06     200 Km   Gau - Odernheim

 

Da mein langjähriger Liegeradpartner noch 1 Woche Resturlaub hatte, beschlossen wir unsere Tour von 1999 nochmal zu wiederholen.

 

 08.30 Uhr trafen wir uns in Hersel an der "Fischerbud". Dort treffen wir uns immer, wenn eine Reise Richtung Süden geht.

Das Wetter war noch nicht überragend, aber immerhin war es trocken.

ext! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

Der 1. "Plattfuß" traf mich nach genau 54 Km und zwar in Bad Breisig auf der B9.

Bis Bingen folgten wir dem Rheinradweg. Da wir die Strecke am Rhein entlang kannten, wollten wir diesmal quer durch die Weinberge bis Worms fahren. Wir folgten der L 417 bis Budesheim und dann ging es weiter auf der L 414 über: Dromesheim - Aspisheim - Wörrstadt - Biebelnheim - Gau Odernheim

 

 

20.09.06    168 Km      Wintersdorf bei Iffezheim

 

Die heutige Etappe sollte uns eigentlich bis Stollhofen bei Rheinmünster führen, doch der gestrige Tag mit der hügeligen Strecke ab Bingen durch die Weinberge, steckte uns noch in den Knochen. Denn auch heute mussten wir noch gute 40 Km bis Worms durch die Weinberge. So beschlossen wir die Etappe heute nach 168 Km enden zu lassen.

Der 2. "Plattfuß" ereilte mich schon nach gut 10 Km, auf einer tollen Abfahrt mit 62 km/h merkte ich, dass das Rad hinten zu schlingern anfing.

Zunächst ging es weiter auf der L 414 bis Dietelsheim-Hessloch, dann auf die L 425 bis Abenheim über: Monzernheim - Westhofen. Ab Abenheim ging es auf der K 18 weiter bis Worms. Ab Worms folgten wir wieder dem Rheinradweg bis Wintersdorf . Es ging über: Ludwigshafen - Speyer - Germersheim - Wörth - Berg (Pfalz) - Lauterbourg(Elsass) - Mothern - Beinheim - Wintersdorf

In Germesheim gibt es einen Liegeradhändler. Dort kauften wir 2 neue Reifen, um diese beim nächsten "Plattfuß" aufzuziehen. Was soll sich sagen, es kam kein "Plattfuß" mehr und so schleppten wir die Reifen ca. 500 Km mit uns mit

Hinter Germesheim stand der Radweg noch teilweise unter Wasser. Ein zwei Tage eher, hätten wir hier wohl nicht fahren können

Im Elsass hatte man den Radweg erneuert und er war teilweise noch so neu, dass er deshalb noch gesperrt war. Wir versuchten trotzdem unser Glück. An den "schmatzenden" Geräuschen merkten wir, dass der Teer noch nicht ganz abgetrocknet war. Aber er war soeben noch fahrbar.

Unterwegs im Elsass trafen wir noch eine Trike-Fahrerin, die zufällig das gleiche Modell fuhr, das auch ich zu Haus stehen habe.

 

 

21.09.06   Efringen-Kirchen     168 Km

 

Auch die heutige Etappe sollte uns eigentlich weiter führen, nämlich bis Bad Säckingen.

Wir hatten aber nicht so richtig bedacht, das der Radweg ab Breisach für ca.knapp 70 Km Naturradweg war, der ein leichtes rollen der schmalen Bereifung verhinderte. Also ging es "nur" bis Efringen-Kirchen. Dort fanden Unterkunft im Hotel " Zum alten Salzfass". Hier hatte ich bei meiner 1. Radreise 1994 zum Bodensee auch schon Übernachtet. Damals noch mit einem "normalen" Rad und die Tour damals war reichlich unbequemer als mit einem Liegerad.

Früh morgens beim Star in Wintersdorf war es noch recht diesig

Aber das Wetter meinte es gut mit uns und ab ca. 11.00 Uhr hatte die Sonne die Oberhand gewonnen.

Der heutige Reiseverlauf war ohne besondere Vorkommen. Die Strecke verlief bis Breisach abseits des Rheinradweges und zwar: 

Ab Wintersdorf auf der L 78a - ca 1. Km auf der B 500 - dann auf der K 3759 bis Söllingen - B 36 über Stollhofen - Lichtenau - Rheinau - Kehl - Marlen - Ichenheim - dan  auf die L 104 über Meissenheim - Nonnenweier - Kappel - Rust (Europa-Park) - Wyhl a. Kaiserstuhl - Sasbach - Jechtingen. Weiter auf der L 113 bis Breisach.

Dann dem Rheinradweg folgend bis Efringen-Kirchen.

 

 

22.09.06      Radolzell/Bodensee          200 Km

 

Heute beginnt also die letzte Etappe, die uns in einem Rutsch bis zum Bodensee bringen soll.

Auch das Wetter spielt heute wieder mit. Wir haben noch gut 15 Km Naturradweg am Rhein entlang vor uns, bevor es dann wieder auf asphaltierte Streckenabschnitte geht.

Da Peter sich unbedingt den Rheinfall bei Schaffhausen anschauen möchte, verlassen wir in Jechtingen den Rheinradweg und steuern  den Parkplatz unterhalb des Wasserfalls an. Es ging perfide bergab und das kilometerlang. Der Gedanke kam - wenn wir unten auf dem Parkplatz sein werden, müssen wir auch wieder hinauf auf den Rheinradweg. Und so kam es auch. Jedoch hatte sich der Abstecher wirklich gelohnt. Man hatte einen großartigen Blick auf den Rheinfall.

Am Bodensee selbst wurde es nochmals sehr hügelig, da sich die Uferbereiche  fast alle in Privatbesitz befinden, wurde man oftmals "großzügig" um den See geleitet und das war mit vielen Anstiegen verbunden.

Streckenverlauf  Efringen-Kirchen      -      Radolfzell:

Weil am Rhein - Basel - Grenzach/Wyhlen - Rheinfelden - Schwörstadt - Bad Säckingen - Murg - Laufenburg - Waldshut/Tiengen - Küssaberg - Hohentengen - Rafz - Jestetten - Schaffhausen - Büsingen - Stein am Rhein - Gaienhofen - Moos - Radolfzell

Nach rund 200 Km ging eine schöner "Kurztripp" zu Ende

Wir sind zu Start bereit

Schon nach 54 km der 1. Plattfuß, wir sind in Bad Breisig

Kurz vor Koblenz

Nicht mehr weit bis Koblenz. Die Festung Ehrenbreitstein im Hintergrund

Die Räder stehen bei unserem Freund Luigi in Koblenz. Hier Pause und Verpflegung

Luigi und Peter in Luigi´s Restaurant

    Oberwinter

Oberwinter

Nur mal so

Der Rhein

Gut unterwegs mit 29 Km/h

In Gau - Odernheim angekommen. Hier die 1. Übernachtung

Mein 2. Plattfuß, 10 km hinter Gau-Odernheim. Es sollte der letzte sein

Er hatte sich für die Räder interessiert

Speyer - Technik - Museum

Liegeradhändler in Germersheim

Germersheim

Große Überraschung, der Rhein hatte Hochwasser

Es wurde " eng " , aber wir kamen durch

Liegeradfahrerin im Elsaß, das gleiche Dreirad hatte ich zu Hause stehen. Ein  ICE QNT

Frühstück in Wintersdorf , in der Nähe von Iffezheim

Sehr diesig beim Start und sehr frisch

Aber die Sonne ließ nicht lange auf sich warten

Viele schöne kleine Städtchen

Ein etwas größeres Rad auf der Verkehrsinsel

Einfach nur schön

Wir fahren in Breisach ein

Radwegschilder

Endlich geht es wieder am Rhein entlang

Rhein - Radweg

Navi immer im Blick

Fliegen, die sich beim fahren auf die eingecremte Haut klebten

Immer schön am Rhein entlang

Links ging es nach Efringen-Kirchen, der nächste Übernachtungsort

Efringen, hier war die Übernachtung

Kleine Holzbrücke über einen Zufluss zum Rhein

Wir sind in der Schweiz

Größenvergleich

Holzbrücke zur Schweiz bei Bad Säckingen

Man beachte den Tacho von Peter, 44 km/h in der Ebene

Wir sind am Rheinfall in Schaffhausen

Kollege mit schwer beladenem Dreirad

Stein am Rhein

Im Hintergrund der Bodenee

Blick vom Hotelbalkon in Radlfzell / Markenfingel

Bahnhof in Radolfzell - wir warten auf den Zug nach Köln

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Liegeradler